Main Page

Willkommen auf der Wiki des Imperium Tharinum

An dieser Stelle entstehen die Wiki-Seiten der Pathfinder Kampagne “Der Untergang des Tharinischen Reiches”

Disclaimer und Copyright-Hinweise
Das auf diesen Seiten verwendete Bildmaterial entstammt größtenteils dem Strategiespiel Total War: Rome II von Creative Assembly, Bildaufnahmen aus diversen Filmen wie Gladiator und von der Webseite DeviantArt. Sämtliche Karten wurden von mir selbst in Photoshop erstellt, die Videos aus vorhandenem Material in Adobe Premiere zusammen geschnitten. Dies ist eine ausschließlich private, nicht kommerzielle Nutzung und tastet die Urheberrechte der jeweiligen Eigentümer nicht an. Jegliche kommerzielle Verwendung wird hiermit ausdrücklich untersagt.
Excudent Alii spirantia mollius aera
credo quidam vivos ducent de marmore voltus,
orabunt causas melius, caelique meatus
describent radio et surgentia sidera dicent:
tu regere imperio populos tharine memento
hae tibi erunt artes – pacique inponere morem
parcere subjectis et debellare superbos!

(Andere mögen das Erz lebendiger formen und zarter, sei es! Beseelter dem Stein des Urbildes Züge entlocken, wirkungsvoller das Recht im Worte verfechten, der Himmel Bahn abzirkelnd, genauer den Anfang kennen der Sterne: Dir, o Thariner, geziemt es der Welt mit Macht zu gebieten! Künste wie dir sie geschenkt sind: Ordnung setzen und Frieden. Schonen, was sich dir beugt, und zu Boden den Trotzigen zwingen!)

Vale, Reisende, die ihr euch aufmacht, die Weiten des Tharinischen Reiches zu bereisen und die Stärke und Macht des Imperiums zu erforschen. Seit der legendären Gründung der Stadt auf den sieben Hügeln sind 950 Jahre verstrichen und laut den Weissagungen der Sibylle stehen dem Reich entscheidende Veränderungen bevor. So munkelt man vom bevorstehenden Untergang und das 1.000 Jahre der Ordnung vom Chaos abgelöst werden sollen. Die Menschen blicken sorgenvoll in die Zukunft, wird doch die Gegenwart von bösen Taten heimgesucht und am Horizont mehren sich unheilverkündende Vorzeichen. Und somit steigen täglich Gebete zu den Göttern empor und es werden an den Altären des Reiches unzählige Opfer dargebracht.

Diese Spielhilfe, die für eine Rollenspiel-Kampagne nach dem Pathfinder Regelwerk von Paizo gedacht ist, soll es euch erleichtern, sich in der Welt des Tharinischen Imperiums zurechtzufinden. Sie soll es euch außerdem ermöglichen, eure Charaktere durch die gefährlichen Weiten einer alternativen Antike zu steuern, in der Götter und Drachen in die Geschicke der Menschen aktiv eingreifen und in der Magie und Wunder an der Tagesordnung sind. Ihr werdet dabei schnell feststellen, dass euch vieles vertraut und doch auch vollkommen fremd vorkommen wird.

Der geneigte Leser wird schnell feststellen, dass vieles in diesem Buch auf teilweise reale Ereignisse beruht, jedoch auch stark von diesen abweicht, dabei von verschiedenen Literaturwerken und Filmen beeinflusst. Bedenkenlos wurde dabei der ‚Realismus‘ der Phantasie, des Abenteuers und – so hoffe ich – vor allem dem Spielspaß geopfert. Mögen die Götter mir dies verzeihen und mir gnädig sein. Sind es doch die typischen Torheiten eines Sterblichen, die mich zu diesem Tun veranlasst haben und ich hoffe auch darauf, dass ihr mir dies nachsehen möget.

So basiert die Hintergrundidee der Kampagne auf einen der klassichen Monumentalfilm, nämlich „Der Untergang des Römischen Reiches“ von Anthony Mann aus dem Jahr 1964, in dem so großartige Schauspieler wie Sophia Loren, Stephen Boyd, und Alec Guinnes mitgewirkt haben. Eindrucksvoll hat im Jahr 2000 der Regisseur Ridley Scott diesem Meisterwerk ein Denkmal mit seinem Film ‚Gladiator‘ gesetzt. Die darin aufgeführte Geschichte – insbesondere die Figur des von Russel Crowe dargestellten römischen Feldherrn – wurden von mir abgewandelt und sind in veränderter Form in dieses Werk eingeflossen. Ich hoffe, damit dem berühmten Film keinen schlechten Dienst erweisen zu haben. Falls doch bitte ich dafür um Verzeihung.

So habe ich mir mitleidlos erlaubt, Namen aufzugreifen oder auch zu verändern, um die Atmosphäre eines großen, weltumspannenden Reiches der klassischen Antike in einer magiedurchdrängten Welt zum Leben zu erwecken. Hilfreich dazu waren mir nicht nur Szenen dieser Meisterwerke Hollywoods, sondern auch viele andere Filme, Spiele und Bücher. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle die wunderschönen Grafiken des Pathfinder Rollenspieles von Paizo, die unbeschreiblichen Werke unzähliger Künstler auf www.deviantart.com sowie natürlich zahlreiche andere, sogenannte Historien-Schinken, wie man die Filme nannte, die sich vor allen in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts einer großen Beliebtheit in unseren Lichtspielhäusern erfreuten.

Lasst euch also nicht abschrecken und bereitet euch darauf vor, in die Zeit des Kaisers Marcus Aureus zu reisen um zu beweisen, dass ihr würdig seid, in die Reihen der verehrten Helden der Ewigen Stadt aufgenommen zu werden. Doch seid gewarnt – der Tod harrt in vielerlei Gestalt auf euren Wegen. Intrige und Hinterlist werden euch auf Schritt und Tritt begleiten und ihr werdet dort Freunde finden, wo ihr sie am wenigsten vermutet.

Denn die Götter sind launisch und neidisch auf die Zielstrebigkeit der Sterblichen, die ihre wohlgesponnen Netze des Schicksals oft genug zerreissen. Und so betrachten sie argwöhnisch jeden Störenfried, der das Gleichgewicht ihres fragilen Machtspieles zwischen Ordnung und Chaos, Gutes und Bösem beeinflussen will. Möge der Ewige Drache euch daher auf all euren Pfaden leiten und begleiten.

Regensburg, Weihnachten 2013

Joachim Hannemann

Main Page

Imperium Tharinum Wyrmdale